Sonntag, 13. Mai 2012

Ärmel einsetzen

Da ich Freitag den zweiten Ärmel des Herrenpullovers, den ich nur im Laden stricke, eingesetzt habe, zeige ich heute, wie ich Ärmel mit Armkugel einnähe. Zunächst stecke ich den Ärmel mit Stecknadeln links auf links zusammen.
Die Obere Mitte muss auf die Schulternaht treffen, deshalb stecke ich dort eine Nadel senkrecht ein.
Wenn die Nadeln nicht reichen, stecke ich die zweite Hälfte später genauer fest.
Dann nähe ich einen Nähfaden, der lang genug für die ganze Armkugel ist, im Gestrick fest, wie ich auch Fäden vernähe.
Dann beginne ich mit dem Zusammennähen. Bei Armausschnitt und Armkugel wurden zuerst mehrere Maschen abgekettet. Ich achte, wenn ich selbst berechne dass es zu Anfang die gleiche Anzahl ist. Diese Maschen nähe ich im Maschenstich zusammen. Erst führe ich die Nadel unter einer ( der ersten)  Masche der hinteren Seite durch.
Dann führe ich die Nadel unter einer ( der ersten)  Masche der vorderen Seite hindurch und ziehe den Faden genau so fest, dass noch die Höhe einer Masche bleibt.
Dann nähe ich wieder hinten, ziehe fest usw.
Beim Reihenwechsel führe ich die Nadel von der unteren Masche zur Oberen. Dies mache ich erst auf der einen Seite …
dann auf der anderen Seite.











Dann komme ich zu der Stelle, wo nur noch eine Masche und später auf der Hauptteilseite gar nicht mehr abgenommen wurde. Da ich keine spezielle Randmasche stricke, sondern jede Masche glatt rechts stricke. Sieht meine Kante so aus. Es bilden sich kleine Knötchen beim Reihenwechsel.
Ab hier nähe ich im Matratzenstich zusammen und steche in diese kleine Knötchen von unten nach oben ein.
Ich weiß, dass das nicht die übliche Methode ist. Ich nähe aber schon seit vielen Jahren so zusammen und erhalte extrem flache Nähte.
Das mache ich wieder abwechselnd an beiden Teilen.
Hier ziehe ich so fest, dass beide Seiten aneinander stoßen.
Nach einigen Maschen sieht dass dann von außen so aus. Links ist noch der Maschenstichteil zu erkennen.
Und so sieht es von innen aus.
Oben an der Armkugel wurden wieder mehrere Maschen abgekettet. Hier treffen dann Maschen auf die Reihen des Hauptteiles. Auf der Seite des Ärmels stehe ich im Maschenstich ein.
Auf der Seite des Hauptteils im Matratzenstich. Da zwei Reihen doch ein bisschen höher sind als ein Masche nähe ich zwischendurch auch zwischen den Knötchen zusammen. Reihenwechsel in der Kugel nähe ich so wie zu Beginn des Ärmels.
Die Mitte muss genau passen.
So sieht meine Naht von außen im oberen Teil der Armkugel aus.

Und ist der Anblick von innen.
In der zweiten Hälfte versuche ich den Rhythmus von Maschen zu Reihen zu spiegeln, damit der Ärmel symmetrisch sitzt. Es muss nicht ganz exakt sein, aber die Schräge sollte aufgehen.
Ist die Naht geschlossen, vernähe ich den Endfaden in der Naht.
Und so sieht der fertig einnähte Ärmel aus.

Ist der zweite Ärmel genauso eingesetzt, nähe die Seiten- und Ärmelnähte in einem Rutsch im Matratzenstich zusammen.
Das zeige ich morgen oder übermorgen.

1 Kommentar: