Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Montag, 30. April 2012

Nur Markierer

Eigentlich habe ich nichts zu zeigen, aber am Wochenende habe ich auf der Rückfahrt vom Stricktreffen in Mülheim drei Maschenmarkierer geocchelt. Die habe ich eben fotografiert, damit der Blog gefüttert werden kann.


Sonntag, 29. April 2012

Es nähert sich dem Ende

Gestern beim Stricktreffen in Mülheim an der Ruhr habe ich die letzten 8 Runden des Kleides gestrickt. Von den nun folgenden 1860 Reihen a 6 Maschen habe ich inzwischen 186 gestrickt. Das erste Segment ist somit fertig.

Heute habe ich endlich die Anleitung von der Stola Ina online gestellt. Ich habe nämlich Freitag gleich die Yin Yang Anleitung übersetzt und anschließend auch noch die von der Stola.
Der KAL zum Yin Yang Lochmustertuch beginnt am 19. Mai. Man kann jetzt schon kaufen. Zunächst gibt es nur das Titelblatt. Wenn ich den jeweiligen Teil hochlade, bekommen alle Teilnehmer automatisch eine Mail mit dem Update.

Samstag, 28. April 2012

Kunstwerk

Heute war ich mit meinem Mann bei der Nacht der Museen hier in Düsseldorf. Dazu passt, dass ich seit ein paar Tagen wieder an einem Kunstwerk von Alke Reeh arbeite. Diesmal handelt es sich wirklich um Sticken auf Pappe. Das erste Foto zeigt kleine Vorschaufotos, die sie mir zur Anschauung, wie sie es sich vorstellt mitgebracht hat. Das große Bild  befindet sich auf zwei Rollen, so dass ich von vorne und hinten dran arbeiten kann, ohne es ganz auszubreiten.
Frau Reeh hat alle Löcher zum Sticken vorgestochen und auch schon ein paar Stellen bestickt.
Hervorgehoben werden die Muster, wo sich die Linien kreuzen. Ich habe auch schon ein paar Stunden dran gearbeitet. Im Gegensatz zu vielen meiner Stricksachen muss ich hier nur wenig denken.
Frau Reeh arbeitet gerne mit verschiedenen Perspektiven. Dazu gehört sicher auch dieses Werk.

Freitag, 27. April 2012

Wochenfortschritt

Heute zeige ich den Wochenfortschritt von dem Herrenpullover. Dienstag habe ich das Vorderteil beendet und die Schulternähte geschlossen. Die Ärmel stricke ich gleichzeitig.
Nun wartet der Pullover wieder bis Montag im Projektbeutel.

Donnerstag, 26. April 2012

YinYang fertig

Nun ist das Yin Yang Tuch fertig. Ich habe es heute Abend vom Spannbrett befreit, die Fäden abgeschnitten und Fotos gemacht. Das Tuch ist riesengroß. Die Länge in der Mittellinie geht ja noch mit 92 cm aber die Breite an der Oberkante beträgt 2,60 m. Da kann man sich wirklich einkuscheln.
In den nächsten Tage mache ich dann die Anleitung fertig und übersetze sie in Englische. Mitte Mai starte ich dann einen neunwöchigen KAL zu diesem Tuch. Er wird aber nicht kostenlos sein, sondern voraussichtlich 3 € kosten. Später wird das Tuch 7 € kosten.
 

Mittwoch, 25. April 2012

Nur noch warten

Heute morgen habe ich Fäden vernäht und das Tuch mal ungespannt testweise auf die Schneiderpuppe gehängt. Das Tuch wird wie erwartet sehr groß. Ein Tuch zum Einwickeln. Das ist sicher auch mit dünnerer Wolle und dünneren Nadeln noch groß genug.
Dann habe ich Spannstäbe in das Tuch gezogen. Das geht nämlich besser in trockenem Zustand. Anschließend durfte das Tuch mit ganz wenig Waschmittel baden.
Und dann habe ich es gespannt.
Jetzt muss ich nur noch warten, bis  es trocken ist.

Dienstag, 24. April 2012

Anprobe

Heute habe ich das Kleid mal anprobiert, weil ich die 4. Wiederholung des Godeteinsatzmuster vollendet habe. Ich wollte wissen, ob ich, wie geplant, noch einen 5. Mustersatz stricken muss oder ob das Kleid schon lang genug ist. Meine Entschieidung ist gefallen. Ich werde die 24 Runden noch stricken und dann mit der querliegenden Borte das Kleid beenden. Das macht noch etwa 6 cm in der Länge aus.
Leider ist das Bild nicht ganz scharf. Es fällt mir immer schwer, ein vernünftiges Spiegelfoto hinzubekommen.

Montag, 23. April 2012

Was Neues

Während sich das Yin Yang Tuch dem Ende zuneigt, teste ich für das nächste Tuch. Was das wird erzähl ich ein anderes Mal. Ich bin auch noch nicht zufrieden.

Sonntag, 22. April 2012

Nur noch die Borte

Heute wurde auch schon Strickschrift 10 des Tuches fertig. Alle 26 Motive sind komplett. Die Strickschriften sind korrigiert. Jetzt fehlt nur noch die querliegende Borte mit der die Tuchmaschen abgestrickt werden. Das wird sicher ein paar Tage dauern, auch wenn sie nur 5 Maschen breit ist.
Im Moment überleg ich noch, wann ich die Anleitung als KAL veröffentlichen soll und ob ich sie lieber noch teststricken lasse. VIele Fehler sind aber sicher nicht mehr drin.

Samstag, 21. April 2012

Herrenpullover

Der Herrenpullover aus Nuro ist in der letzten Woche im Laden auch gewachsen. Es fehlen noch zwei Reihen bis zu den Ausschnitten. Das siebte Knäuel nähert sich dem Ende. Montag geht es weiter. Ich glaube, die erste Schulter werde ich dann schaffen.

Freitag, 20. April 2012

Strickschrift 9 beendet

Nun ist auch schon Strickschrift 9 vom Yin Yang Tuch beendet. Es fehlt nur noch ein Teil und die Borte bis das Tuch fertig ist. Zwei weitere Motive sind nun beendet. Beim Stricken finde ich die vielen kleinen Fehlerchen, die sich in so eine große Strickschrift einschleichen können. Ich hoffe, ich habe keinen übersehen.

Donnerstag, 19. April 2012

Ausschnitte

Manchmal sieht es wenn ich stricke so aus. Pünktchen liebt es auf meinem Schoß zu Schlafen. Zum Glück interessiert ihn das Strickzeug gar nicht. Bevor er hoch springt, schaut er mich sogar scharf an, damit ich das Gestrick zur Seite nehme.
Allerdings dauert es immer ein wenig, bis er sich hinlegt. Erst mal dreht er sich mehrmals im Kreis und möchte beschmust werden.
Heute Abend habe ich mal ein Foto eines Godetausschnittes gemacht. Der eigentliche Einsatz ist nun 104 Reihen lang. Vorraussichtlich werden es 150 Reihen. Alle 6 Reihen erhöht sich die Gesamtmaschenzahl des Kleides um 20 Maschen, da die 10 Einsätze jeweils 2 Maschen breiter werden. In der aktuellen Reihe sind es 790 Maschen.

Mittwoch, 18. April 2012

Weiter gehts

Nun geht das normale Leben weiter. Gestern war mal wieder das wöchentliche Stricktreffen in Düsseldorf. Wenn ich vorher keine Zeit finde Bilder zu machen und einen Blogpost zu schreiben, schaffe ich es hinterher nur mit Mühe oder wie gestern gar nicht, da ich meist doch erst kurz vor Mitternacht zu Hause bin.
Das Kleid wächst. Inzwischen tummeln sich 750 Maschen auf der 80 cm langen Rundstricknadel. Da ist nicht mehr viel zu sehen.

Heute morgen habe ich vom Yin Yang Tuch die letzten beiden Reihen von Strickschrift 8 gestrickt. Nun sind alle Motive begonnen. Da ich in den Rückreihen Umschläge in den Motiven stricke, brauche ich Maschenmarkierer. Auch für die verschränkte Mittelmasche habe ich einen auf der Nadel. Im Moment sind es 19. Mehr werden es aber nicht werden.

Montag, 16. April 2012

Nachlese vom Backnanger Wollfest

Heute zeige ich die beiden in den letzten Minuten des Wollfestes erworbenen Stränge. Frosch Merino Lace von der Drachenwolle und die hauchdünne Finisima in der Farbe Rabenfamilie von dibadu. BIs ich sie verarbeite wird es sicher dauern, da ich noch keine konkreten Ideen im Kopf habe.
Die Drachenwolle bekam ich in dieser Tüte. Den Dank gebe ich an die Organisatoren des Wollfestes zurück.
Auf der Rückfahrt habe ich ein paar wenige Reihen am Yin Yang Tuch gestrickt. Gestern morgen fehlte dann nur noch die letzte Reihe der 7. Strickschrift. Deshalb gibt es heute auch ein Foto davon. In Reihe 160 habe ich den dritten Strang begonnen. Das Tuch wiegt nun also knapp über 100 g.

Sonntag, 15. April 2012

2..Backnanger Wollfest 2

Am Ende des ersten Tages fiel mir erst gegen 19 Uhr nachdem mein Lochmusterkurs zu Ende war ein, dass ich nichts gegessen hatte. So schön und so interessant war es. Zum Glück hatte ich im Hotel gut gefrühstückt. Freitag war ich anschließend noch mit Resi und ihrer Mutter Essen. Anschließend fand noch ein spontanes Stricktreffen im Aufentshaltsraum des Hotels statt.
Auch am zweiten Tag kam ich erst 1 Stunde vor Ende zum Essen. Das war aber 17 Uhr. Der mit Gorgonzola belegte Crepe war soo lecker. :-)
Danach habe ich dann Bilder von den sich schon leerenden Verkaufsräumen gemacht. Wenn man in den großen Verkaufsraum mit der höhergelegenen Bühne kam, befand sich links der Stand von der Drachenwolle mit wundervollen Färbungen und Qualitäten.

Auf der Bühne war dann zunächst der Stand von feinste Seifen.
Und dann einer mit den wundervollen Isagergarnen.

Dann folgte der große Stand von Wolle Wollin mit den exklusiven Nadeln von Holz und Stein. Vom Stand habe ich keine vernünftiges Foto gemacht. Aber hier sieht man links die immer lächelnde Renate Grunert-Paul im Gespräch.
Die nette Klöppelerin Uli Baysie bzw. ihre Exponate habe ich vor lauter nettem Gequatsche vergessen zu fotografieren. Ihre Werke sind wunderschön. Schaut dafür in anderen Blogs nach. Auch den danebenliegenden Stand von bunter Hexenkessel habe ich vergessen aufs Foto zu bannen.
 Dafür habe ich trotz Gespräch nicht vergessen die Ausstellungsstücke und die Wolle von rareyarns zu fotografieren. Mir ist sie zu dick, aber sie ist wirklich empfehlenswert.

Wieder von der Bühne runter folgte der Stand von Spinning Martha. Auch sie färbt wunderschöne Farben auf tolle Qualitäten. Auch für Spinnerinnen war was dabei.
Den Stand mit Spinnfasern in der Mitte des Raumes habe ich vergessen zu fotografieren.











 Die gefilzten Tiere von Andrea Hunger-Ebenhöch hatte ich schon letztes Jahr bewundert. Diesmal hatte ich leider keine Zeit genauer hinzuschauen. Dann findet man nämlich reich interessante Details.


Es folgte noch der Infostand von Zitron. 






Beim Ausgang dieses Saales war dann noch der Stand von Cornelia Pikal mit gefilzten Sachen.

Im zweiten großen Verkaufsraum fanden sich noch mehr interessante Stände. Auch hier versuche ich einmal rundherum zu gehen. Den ersten Stand habe ich nur zum Teil zusammen mit dem Stand von Knitting Spiro fotografiert. Auch Julia färbt wunderschöne Farben auf hochwertiger Wolle.


Nach einem kleinen Stand mit Projekttaschen folgte der große Stand von handgefärbt und dibadu. Die meisten Garne sind sehr bunt, aber beim genauen Hinschauen findet man auch schöne Ton-in-Ton-Färbungen. Als ich dazu Zeit hatte, war nur das meiste schon verkauft.
Auch Filatura die Crosa und Lanartus waren wieder vertreten.
Auf der vierten Seite dieses Saales fanden sich noch Luxusgarne von Nature's Luxury und der Maschenkunst.
Insgesamt war die Auswahl also riesengroß. Bestimmt habe ich auch einiges vergessen zu erwähnen oder übersehen. Ich war ja doch die meiste Zeit in meinem Kursraum.
Meine Minibeute von exakt zwei Strängen zeige ich dann morgen.

2.Backnanger Wollfest

Wie schon mehrfach geschrieben, war ich als Kursleiterin beim 2. Backnanger Wollfest. Ich bin mit dem Zug schon Donnerstag Nachmittag angereist. Unterwegs habe ich 8 Maschenmarkierer geocchelt, die am Samstag den Kursteilnehmerinnen meines Occhikurses geschenkt habe.


 Am Freitag morgen vor Beginn des Festes habe ich meinen Kursraum, in dem ich die meiste Zeit  verbracht habe dekoriert. Mitgenommen habe ich die Tücher und Kleidungsstücke, für die es Kaufanleitungen gibt. Zusätzlich noch das Adventskalendertuch 2011 und die Verena Corsage.
Da ich einen Occhikurs hatte, habe ich die wenigen Occhisachen, die ich habe mitgenommen. Ich habe so vieles gemacht und gleich wieder verschenkt. Aber ein paar schöne Exponate besitze ich schon.



Dann habe ich mich draußen und in den anderen Kursräumen umgeschaut. Die Gotlandschafe mit den Jungtieren waren ein echter Hingucker. Das kleine gefleckte erst 3 Wochen alte Lämmchen hätte bestimmt jeder Besucher gerne geknuddelt.
Leider habe ich draußen nur wenige Fotos gemacht. Dort gabe es mehrere Verpflegungsmöglichkeiten und fertige Strickwaren zu kaufen.
 Am Eingang vor den anderen Kursräumen konnte man Nassfilzen angeboten wurden dort Muttertagsherzen und umfilzte Stifte.
Im Vorraum stellten die Maschinenstrickerinnen aus. Anni vom Stricknetz strickte fleißig und war immer zu netten Gesprächen bereit. Ich habe sie nur zweimal kurz gesprochen, weil ich ja selbst eine Ausstellung hatte.





Im selben Vorraum strickte Frau Lefebvre und hatte viele Ausstellungsstücke dabei. Sie verkaufte auch maschinengestrickte Socken.
 Direkt daneben war ein Ausstellungsraum mit der Spinngruppe Buoch und ihren Werken.
 Gesponnen haben sie auch. Als ich Fotos gemacht habe, haben sie grad pausiert.

Dieses große Spinnrad war auch ein Ausstellungsstück in diesem Raum.












Im selben Raum war noch Herr Leichlen mit deiner Drechselmaschine, die zu umlagert war, um ein vernünftiges Fot zu machen. Er bot Spindeln, Spinnräder aber auch Kreisel zum Verkauf an.
Leichlen Spinnräder.











Und dies war einer der beiden Kursräume für Spinnerinnen. Dort gabe es auch eine Auswahl an Spinnwollen.

Die anderen Kursräume waren die meiste Zeit geschlossen, so dass ich nicht zum fotografieren gekommen bin.

Im nächsten Beitrag schreibe ich von der angebotenen Wolle.