Advent 2017

Advent 2017
Benötigt werden 3 Knäuel Nirvana von Filatura di Crosa oder 1 Strang Merino fine von Mondial

Montag, 28. September 2015

Noch mehr Täschchen

In den letzten Tagen wurden weitere Täschchen fertig.
Donnerstag habe ich noch ein kleines Spindeltäschchen und ein kleines Gute Laune Täschchen aus dem Fröschestoff vollendet.

Am Samstag folgten noch zwei mittlere Gute Laune Täschchen mit verschiedenen Schafen.
Die Nähserie ist noch lange nicht beendet.

Sonntag, 27. September 2015

Grünes komplett versponnen

Nun sind meine beiden auf dem Flachsmarkt bei Rebecca Jansen erworbenen Kammzüge komplett versponnen. Hinzugekommen sind nun der hellgrüne Bobbel, der 24,75 g wiegt, und noch ein Rest vom dunklen Grün, das noch aufgetaucht ist. Es wiegt 2,65 g.
Nun müssen die Singles noch miteinander verzwirnt werden.

Mittwoch, 23. September 2015

Zwei neue Täschchen

Heute habe ich zwei Täschchen aus meiner aktuellen Serie fertiggestellt.
Es sind ein mittleres Gute Laune Täschchen und ein etwas größeres Spindeltäschchen. Da passt auch meine größte Spindel rein.

Montag, 21. September 2015

Nähflash

Ich habe zur Abwechslung mal wieder einen Nähflash und habe am Wochenende ganz viele Täschchen vorbereitet. Für ein paar weitere liegt noch Material bereit.
Nun nähe ich sie Stück für Stück fertig.
Ein kleines Gute Laune Täschchen und ein Spindeltäschchen wurden heute fertig.
Beide haben nun kleine Innentaschen.

Samstag, 19. September 2015

Olivgrünes Tuch fast fertig

Das olivgrüne Tuch aus Nirvana in der Farbe 14 für die Verena 1/2016 ist nun nahezu fertig. Vorgestern habe ich die letzte Masche gestrickt, gestern Abend die Spanndrähte eingezogen und heute das Tuch gewaschen und gespannt. Bis morgen lasse ich es auf dem Spannbrett. Dann ist es fertig. Erst im Februar 2016 werde ich es komplett zeigen. Mir gefällt es ausgesprochen gut. Technisch ist es nicht kompliziert. Es erfordert aber etwas Aufmerksamkeit.

Donnerstag, 17. September 2015

Spinnzwischenstand

Es wird Zeit mal wieder zu zeigen, was ich so mache.
Ich bin immer noch dabei die grünen Kammzüge vom Flachsmarkt zu verspinnen. Bald ist nun auch das helle Grün komplett verarbeitet. Zwischendurch zwirne ich die schon gesponnenen Spindelfüllungen.
Es wird noch etwas dauern, bis die Wolle komplett fertig ist.

Montag, 14. September 2015

Das bunte Schaf

Gestern war ich im Treibhaus Langenfeld beim "Das bunte Schaf". Das ist ein kleines regionales Wollfest, das dieses Jahr zum dritten Mal stattfand. Leider ist es mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht zu erreichen. Deshalb war ich dieses Jahr das erste Mal dort.
Das Besondere ist, dass es in einer Gärtnerei stattfindet, die gleichzeitig ein Kürbisfest veranstaltet und ein wunderschönes Ambiente bietet.
Ich versuche mal alle Aussteller zu zeigen und ein bisschen die Atmosphäre zu vermitteln.

Draußen war nur ein Stand: Ullis Wollzauber.

In dem mittleren Treibhaus waren
Heimatwolle,



Atelier im Wintergarten mit Strickpackungen,




Anne Terjung Modedesign,



hier weiß ich leider die Anbieterin nicht,
wahrscheinlich eine weitere der Faserartistinnen.


Buttjebeyy mit Pflanzenfarben gefärbte Wolle,



Handweberin Sabine Muth,






und Wollfaktor.

Im hinteren Treibhaus waren die restlichen Anbieter.
An der langen Rückwand standen:
Lieblingsstück,


Regenbogenwolle,


Sternenstaub,

Alice im Wunderladen,

Mero-Colors,




Maschenfestival,



Auf der gegenüberliegenden Seite war
Das Regenbogenschaf,
(leider habe ich kein Foto der tollen Kammzüge vonFrau Wollante),

lanafina,

wahrscheinlich Anja Helsper.
Alle Anbieter hatten Handgefertigtes.
Einige Aussteller habe ich bestimmt übersehen oder nicht richtig zugeordnet.

Im mittleren Treibhaus gab es viele verschiedene Möglichkeiten sich hinzusetzen und die Atmosphäre zu genießen.

Um noch etwas von der Atmosphäre und dem Ambiente zu vermitteln noch ein paar Bilder.
Insgesamt ein sehr schönes Wollfest in herrlicher Atmosphäre.



Eingekauft habe ich auch.
Diesmal Stricknadeln bei dem Regenbogenschaf, einen roten Kammzug bei Heimatwolle und einen Kammzug namens Drachenglut bei Regenbogenwolle.



Samstag, 12. September 2015

Mitbringsel vom Ravelertreffen

Wie versprochen zeige ich heute was ich vom Ravelertreffen mit nach Hause genommen habe.
Das Frühstücksbrettchen bekam ich als Kursleiterin, Das Programmheft und das Armband gehörten auch dazu. Gekauft habe ich bei Wollscilla zwei rote Kammzüge und ein rotes Batt. Beim Spendenstand kaufte ich Maschenmarkierer, die sich auf dem Foto leider versteckt haben. Eine Spindel von Peter Locke aus Pflaume mit einem Schaft aus gedämpfter Birne gehört nun auch zu meiner Spindelkollektion.
Am Sonntag habe ich noch einen eigenen Batt an der kleinen Kardiermaschine von Wiesensalat gemischt.
Steffi von Steffis Täschis schenkte mir einen hübschen gehäkelten Maschenmarkierer und machte ein aktuelles Foto von mir.

7. deutsches Ravelertreffen Teil 2

Teil 2 meines Rundgangs beim 7. Ravelertreffen beginnt mit dem Außenbereich.
Dort befanden sich die Stände von
Eismond,
der Bücherverkauf,
Mein Wollladen,
Kollektion der Vielfalt mit Wolle regionaler Schafrassen,
Seidenhase mit Angorawolle von eigenen Angorahasen,
Emi.Lou,
ein Stand mit Bommeln,
die Wollerey mit ihren handgefärbten hochwertigen Garnen,
 Filzlinge mit Gefilztem und Kammzügen,
und auch Wolle Online mit Wolle und den Handspindeln von Peter Locke, die gegen Ende fast ausverkauft waren.
Wieder drinnen ging es weiter mit
dem Mondschaf mit handgefärbten Spinnfasern und Wolle,
Dye for Yarn mit feinen handgefärbten Qualitäten,
 Elfenwolle mit leuchtenden Kammzügen,
 der Seifensiederin,
Pascuali,
Steffi Täschis -Schaf im Wolfspelz mit gehäkeltem Zubehör,
bilum mit gefärbten Farbverläufen,
Wollscilla mit handgefärbten Strängen, Kammzügen und Batts,
 Lanartus,
strickimicki mit Taschen, Karten und anderem mit coolen Sprüchen,


und Zeenas Woolfühloase mit Handgefärbtem, Knöpfen usw.

Mit den meisten Ausstellern habe ich mich zwischendurch nett unterhalten.

Direkt danach kam man in die große Cafeteria, wo man sich zwischendurch hinsetzen konnte. Auch das Essen aus der Kantine war lecker.
An der Wand machte Anna Strübel Werbung für das nächste Ravelertreffen im Hohenloher Freilandmuseum bei Schwäbisch Hall.
Wenn man daran vorbei weiterging kam man noch zur Spinnstube, wo es eine Ausstellung zu den verschiedenen Schafrassen gab und man auch eine Einführung ins Spinnen erhalten konnte.
Ich habe dort immer wieder einige Zeit verbracht.
Die Kursräume waren in der 2. Etage und einfache Klassenräume. Mein Kurs war diesmal nicht voll, dafür haben meine Teilnehmerinnen bestimmt viel gelernt.

Im nächsten Beitrag zeige ich meine Mitbringsel.